Neuer Medion Akoya E2215T Convertible im Überblick

Autor DP-Technikgeiz 05/01/2017 0 Kommentar(e) Testbericht,Kauftipps,Computer-Schnäppchen,

Neuer Medion Akoya E2215T Convertible im Überblick

 

Neuer Medion Akoya E2215T Convertible im Überblick

 

Neues Convertible von Medion für 270 EUR erhältlich

 

Neues Jahr – neues Convertible. So ähnlich könnte es in der Prduktschmiede von Medion klingen, denn die Essener überraschen erneut mit einem neuen Convertible Modell pünktlich zum Jahresanfang. Die technische Ausstattung ist recht einfach und das Medion Akoya E2215T Convertible ist eher den Geräten für Anfänger zuzuordnen. Dennoch ist es zugleich ein Schnäppchen Tablet mit einigen Überraschungen. Zudem wies es gerade mal 1.18 kg und hat eine angenehme Bauhöhe von 1.83 cm im zugeklappten zustand. Das Convertible ist in zwei Farben erhältlich – in Silber und in Schwarz. Beide Gehäusevarianten sind aus mattem Kunststoff gefertigt. Preislich wird das Gerät bei diversen Online Händlern für ca. 270 EUR angeboten. Einige Angebote für unsere Schnäppchenjäger haben wir in unserem Preisvergleich bei Technikgeiz zustammengestellt. Was das neue Convertible von Medion sonst so auf dem Kerbholz hat, lesen Sie weiter in unserem Überblicksartikel.

 

Intel Atom für den Spaß und die Arbeit unterwegs

 

Im inneren des 2in1-Convertibles werkelt ein energiesparsamer Intel Atom x5 Z8350 Prozessor. Der Vierkerner wird von einer sehr niedrigen TDP von 4 Watt angetrieben. Dadurch ist der prozessor vollkommen passiv gekühlt und ermöglicht eine vollkommen geräuschfreie Funktionsweise des Geräts. Die Leistung reicht für den Betrieb von Office Anwendungen, für das Abrufen von Emails und Kalenderterminen und zum Surfen im Internet. Dennoch ist die Leistung deutlich langsamer als bei einem ebenso passiv gekühlten Intel Core M in einem Acer Switch 11V oder gar einem Intel i3 (ebenfalls passiv gekühlt) in einem Acer Switch Alpha 12 Convertible. Dies wird beim Aufbau von Internetseiten mit viel javascriptbasierender Werbung deutlich oder bei rechenintensiven Anwendungen wie z. B. großen Excel-Tabellen oder dem entpacken oder dem Komprimieren von Dateien. Für große Hardwarelast ist der Prozessor eh nicht ausgelegt und ist sogar langsamer als ein Intel Celeron oder Intel Pentium N3700. Dennoch reicht die Leistung für gewähnlcihen Office Betrieb oder Internet-Alltag, vorausgesetzt man hat etwas Geduld mit aufwendigen Werbebannern. Dank dem integrierten Grafikchip von Intel ist sogar eine Wiedergabe von FullHD oder 4K Videos mit entsprechendem Player problemlos möglich. Ein weiterer Pluspunkt ist die gleichbleibende Leistung im Netzbetrieb und im Akkubetrieb.

 

Die Gaming Performance der CPU und der Onboard-GPU reicht für Flash-Games, Brwoser Games und Games aus dem Windows Store, jedoch für kein herkömmliches einigermaßen modernes Computerspiel. Lediglich einige 2-D Strategiespiele und hearthstone können mit Intel Atom flüssig gezockt werden.Medion E2215T MD60252 Convertible von der Seite

 

Das Gerät verfügt insgesamt über 2 GB DDR3 PC3-12800 RAM. Der Arbeitsspeicher ist fest verlötet und nicht erweiterbar. Dies reicht für den Betrieb von ein paar paralellen Anwendungen, doch bereits wenige Tabs im speicherhungrigen Mozilla Firefox belegen den Arbeitsspeicher vollends. Auch das vorinstallierte Betriebssystem ist eine Windows 10 32-bit Lizenz, denn die 32-bit Edition braucht weniger Ressourcen – insbesondere weniger Arbeitsspeicher. So können SIie auf dem Gerät auch nur 32-bit Anwendungen installieren.

 

Als Massenspeicher dient eine 64 GB große eMMC-Speicherkarte, welche ebenfalls fest verlötet ist. Von den 64 GB sind durch die Installation von Windows 10, Recovery  und die Anwendungen von Medion bereits 18 GB belegt und 46 GB insgesamt nutzbar. Der Speicher ist durch eine micro-SD Karte aber erweiterbar. Die Geschwindigkeitsraten sind für einen eMMC-Speicher in Ordnung und betragen ca. 160 MB/s beim Lesen und 40 MB/s beim Schreiben. Damit ist die eMMC-Karte etwa langsamer als eine SSD aber schneller als eine Festplatte – außer es kommt zum kopieren von sehr großen Datenblöcken. Viele kleine Dateien werden nämlich uaf der eMMC deutlich schneller als auf einer herömmlichen mechanischen Festplatte kopiert.

 

Die Verarbeitung und das IPS Full-HD Display des 11.6 Zoll Neulings

 

Das Highlight des Convertibles ist sein helles und zugleich glänzendes Touchscreen. Dank einem spendierten IPS Panel ist das Display zudem Winkelstabil. Mit den 11,6Zoll und dank der nativen FullHD Auflösung ( 1920 x 1080 ) bietet sich stets ein sehr scharfes Bild. Eine durchschnittliche Helligkeit von 300 cd/m² ist erfreulich und ermöglicht gar eine Arbeit im freien, außer bei direktem Sonneneinstrahlen. Das Touchscreen ist präzise, bietet aber keinerleist Unterstützung für Stylus-Stifte.

 

Die Tastatur ist knackig, gibt aber beim Tippen etwas nach. Zum Langen Textetippen ist die Tastatur sicherlich etwas klein. Das Touchpad ist präzise. Der unten angebrachte Sound ist wie bei solch kleinen Kisten gewohnt, dünn und blechern – nur Kopfhörer verschaffen Abhilfe.

 

Medion Akoya E2215T AufgestelltDas matte Kunststoffgehäuse ist eben und gut verarbeitet, dennoch besteht es nur aus Kunststoff – harte Stöße sollten also bei Möglichkeit vermieden werden bzw. ein Polstersleeve für das Convertible ist Pflicht. Das Medion Akoya E2215T bietet trotz 11,6Zoll Größe 2 USB Anschlüsse – eines davon als USB3.0 (Typ A) und ein USB 2.0 Anschluss. Beide Anschlüsse sind auf unterschiedlichen Seiten des Geräts angebracht. Ein micro-HDMI Eingang ist ebenfalls vorhanden und ermöglicht das Anschließen von Fernsehern an das Convertible. Daneben gesellen sich der bereits erwähnte micro-SD-Kartenslot und ein Komboaudioeingang. Eine Kensingtonschlossbüchse bietet das Gerät nicht – vorsicht also in der Bahn oder in der Bibliothek. On Top gibt es standardmäßgie Bluetooth 4.1 und Wlan Module. Neben dem Ein-und-Ausschaltknopf gibt es noch einen Schalter zum Abschalten der Tastatur, um Energie zu sparen. Insgesamt kommt das Gerät auf 7:30 Stunden Arbeitszeit bei gemäßigter Nutzung. Damit können Sie einen Tag an der Uni oder in nder Bib mit dem Convertible problemlos verbringen, denn viele Convertible mit Intel Core M oder Intel i3 bieten hierbei weniger Akkulaufzeit. Das Akku ist fest verbaut und nicht austauschbar.

 

 


 

Testurteil zum Medion Akoya E2215T 2in1-Convertible

 

Das neue E2215T Convertible von Medion ist durch seinen guten Bildschirm für einen kleinen Preis auffällig. Die restliche Hardware ist nicht sonderlich überragend und reicht nur für rudimentäre Anwendungen. Für alle die ein kleines Convertible zum mobilen Arbeiten in MS Office, dem gelegentlichen Surfen oder dem Mediengenuss in der Bahn brauchen, empfehlen wir das Gerät. Für eine ernsthafte Gaming Partie oder zum Schreiben von Abschlussarbeiten ist das 2in1 Convertible Medion Akoya E2215T leider hardwaretechnische zu schwach aufgestellt bzw. zu klein. Für den Preis gibt es aber einen tollen Bildschirm und eine solide Verarbeitung, gepaart mit guter Akkulaufzeit. Die Ausstattungsvariante mit 32GB empfehlen wir nicht (daher auch nicht getestet), weil sie zu wenig Speicherplatz abseits der Windows-Installation bietet und somit für einen reibungslosen Gebrauch zu unflexibel ist.

 

Vorteile des Eizo EV2450-BK

+ Sehr gute Verarbeitung - stabiler Fuß
+ Dünner Gehäuserahmen
+ Scharfes Bild mit geringer Pixeldichte
+ Ausgezeichnet vorkallibriert
+ Ausgewogene Auslecuhtung, neutrale Farben und hohe Farbabdeckung
  + Zahlreiche Energieeffizienzmodi und geringer Stromverbrauch
+ Ergonomisch (höhenverstellbar, drehbar, neigbar)
+ Viele Anschlüsse (D-Sub Mini, DVI, HDMI, DisplayPort, USB)
+ 5 Jahre Garantie durch Eizo

Nachteile des Eizo EV-2450BK

- Schlechte integrierte Lautsprecher
- Abwesenheitssensor mit Schwächen
- Neigung nur durch Gewalt
- Kein DVI-Signalkabel im Lieferumfang
   - Kein G-Sync / Freesync
- See more at: https://technikgeiz.de/Testberichte-und-Angebote-Blog/eizo-EV2450-BK-monitor-testbericht#sthash.R1eqXCzL.dpuf

Vorteile des Eizo EV2450-BK

+ Sehr gute Verarbeitung - stabiler Fuß
+ Dünner Gehäuserahmen
+ Scharfes Bild mit geringer Pixeldichte
+ Ausgezeichnet vorkallibriert
+ Ausgewogene Auslecuhtung, neutrale Farben und hohe Farbabdeckung
  + Zahlreiche Energieeffizienzmodi und geringer Stromverbrauch
+ Ergonomisch (höhenverstellbar, drehbar, neigbar)
+ Viele Anschlüsse (D-Sub Mini, DVI, HDMI, DisplayPort, USB)
+ 5 Jahre Garantie durch Eizo

Nachteile des Eizo EV-2450BK

- Schlechte integrierte Lautsprecher
- Abwesenheitssensor mit Schwächen
- Neigung nur durch Gewalt
- Kein DVI-Signalkabel im Lieferumfang
   - Kein G-Sync / Freesync
- See more at: https://technikgeiz.de/Testberichte-und-Angebote-Blog/eizo-EV2450-BK-monitor-testbericht#sthash.R1eqXCzL.dpuf

Vorteile des Medion Akoya E2215T MD 60256

+ Scharfes FullHD Display mit IPS und guter Helligkeit
+ Saubere Gehäuseverarbeitung
+ Passabler WLAN Empfang
+ Gute Akkulaufzeit für einen ganzen Tag
+ 4K-Wiedergabe Möglich
+ Lautlos
+ Attraktiver Preis

Nachteile des Medion Akoya E2215T MD 60256

- Schlechte integrierte Lautsprecher
- nur 2 GB RAM fast zu wenig
- Kurzer Nerzkabel
- Keine Wartungsmöglichkeiten
   - Leider nur eMMC statt SSD

Schreiben Sie ein Kommentar